Jungjägerkurs

Jäger zwischen Tradition und Moderne

Jägerinnen und Jäger in Deutschland kennen ihre Verantwortung und zeigen Respekt für Wild und Natur. Die Zukunft der Jagd fußt auf neuesten wildbiologischen Erkenntnissen und sinnvoller Tradition, jenseits der romantischen Verklärung. Wer es mit dem Umweltschutz ernst meint, darf die Leistungen der Jägerinnen und Jäger nicht durch die ideologische Brille betrachten, sondern muss deren Engagement zum Erhalt unserer natürlichen Ressourcen anerkennen. Jagd ist ein jahrtausendealtes Kulturgut und aktiver, moderner Umweltschutz in einem. Nicht umsonst sind die meisten jagdlichen Organisationen anerkannte Naturschutzvereinigungen.
(Quelle: Deutscher Jagdverband)

Der Kurs 2019 startet am 2. September 2019.

Nachfolgend finden Sie alle aktuellen Informationen zum diesjährigen Kurs, der im September 2019 beginnt.

Bei Fragen oder für weitere Informationen stehen Ihnen unsere Ausbilder gerne zur Verfügung.

 

Themen:

Wildlebende Tiere, jagdbare und andere heimische Tierarten, Biologie, Populationsdynamik

Aktiver Naturschutz, Hege und Jagdbetrieb, Wechselbeziehungen, Biotope, Jagdmethoden, Jagdsignale

Wildbrethygiene, Behandlung des erlegten Wildes, Wildkrankheiten, Hundewesen, jagdliches Brauchtum, Jagdgeschichte

Jagdrecht und verwandtes Recht

Jagdwaffen- und Fallenkunde, sicherer Umgang mit Jagdwaffen und Fanggeräten, Unfallverhütung

Jagdliches Schießen mit Büchse und Flinte

 

Ausbildungsorte:

Theorieunterricht: Gasthaus „Zum Gesundbrunnen“, Bad Zwischenahn-Helle, Grüne Linie 3

Waldbegang: Eichenbruch, Rastede

Schießen: Schießstand Dänikhorst, Bad Zwischenahn

 

 

Ausbildungszeitraum und -zeiten:

Theorieunterricht
September bis Ende März
Montags und Donnerstags, 19:30 Uhr – 21:30 Uhr

Schießunterricht
Mitte September bis Ende November
Mittwochnachmittag, Freitagnachmittag und Samstagvormittag

Waldbegänge
nach Absprache sonntags, 9:00 Uhr – 12:00 Uhr

 

Inklusivleistungen:

Lehrbücher werden gestellt

Repetierbüchsen im Kaliber .308 Win und .222 Rem für das Übungsschießen der zwei Kugeldisziplinen werden gestellt

Teilnahme an einer Niederwildtreibjagd, einer Beunruhigungsjagd auf Schalenwild, praktische Übungen zur Wildverwertung am Hasen und am Reh, Waldbegänge im Prüfungsrevier Eichenbruch

Mehrere Prüfungssimulationen in Theorie und Praxis

Kosten

Lehrgangsgebühr 1.100,00 EUR

Kosten für Munition und Standgebühr für die Schießausbildung (je nach Talent)

Eine geeignete Bockflinte im Kaliber 12 muss jeder Teilnehmer selbst mitbringen. Bei Verwahrung der Flinte zuhause muss ein geeigneter Waffentresor vorhanden sein (mindestens VDMA Sicherheitsstufe 0).

200,00 – 400,00 EUR
Kosten für das Fangjagdseminar in Sande, LK Friesland bis 18 Jahre 45,00 EUR
ab 18 Jahre 55,00 EUR
Kosten für die gemeinsame Fahrt ins Jagdschloß Springe / Wisentgehege inkl. Busfahrt und Frühstück im „Café Wild“ 40,00 – 50,00EUR

Anmeldung

Weitere Informationen und Anmeldungen zur Jungjägerausbildung bei:

Eike Henkensiefken
Buchenallee 32
26689 Apen

Tel.: 0174 – 1511 905
Email: eike@jjk-ammerland.de